schließen ×
Wir gestalten unseren Webauftritt neu. Diese Seite wird noch überarbeitet.
  • Home
  • Di, 31. Jan. 2023
  • Stadtplan
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Newsletter
koeln.de

Tageskalender

Rheinenergie

„Die Unsichtbaren - Wie Geheimagentinnen die deutsche Geschichte geprägt haben“

Lesung und Diskussion (Moderation: Frank Plasberg)

Datum:

Mittwoch, 07. Dezember 2022 um 19:30

 
Location:

 
Adresse:

Wiener Platz 2a
51065 Köln

 
Webseite:
penguinrandomhouse.de
 
Eintritt:
Eintritt frei (ohne Anmeldung)
 
Künstler:
Ann-Katrin Müller, Maik Baumgärtner, Frank Plasberg, Ulrich-S. Soénius
 
Eingetragen von:
DER SPIEGEL Maik Baumgärtner
 
„Die Unsichtbaren - Wie Geheimagentinnen die deutsche Geschichte geprägt haben“
Hochgeladen von: DER SPIEGEL Maik Baumgärtner
Quelle: https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Die-Unsichtbaren/Maik-Baumgaertner/DVA-Sachbuch/e599681.rhd

„Die Unsichtbaren - Wie Geheimagentinnen die deutsche Geschichte geprägt haben“

"Frauen Undercover", Buchvorstellung und Diskussion über Geheimagentinnen, Moderation: Frank Plasberg.

James Bond und Jason Bourne prägen unser Bild über die Arbeit von Geheimdiensten. Aber in der Realität sind nicht nur Männer als Agenten tätig. Schon seit dem Kaiserreich arbeiten viele Frauen für deutsche und internationale Nachrichtendienste. Sie stehlen militärische Dokumente, überwachen und sabotieren ihre Gegner, rekrutieren Informantinnen und enttarnen feindliche Spione.

Doch obwohl Agentinnen ihren männlichen Kollegen in nichts nachstehen, wird ihr Einfluss auf die Geschichte bis heute unterschätzt. Die SPIEGEL-Journalisten Maik Baumgärtner und Ann-Katrin Müller haben ihre geheimen Fälle der vergangenen hundert Jahre recherchiert, zahlreiche Akten ausgewertet und mit ehemaligen und aktiven Geheimagentinnen gesprochen, die für oder in Deutschland im Einsatz waren. In ihrem Buch erzählen sie ihre Geschichten und zeigen, wer die Frauen waren, die der heutigen Generation von Spioninnen den Weg ebneten.

In dem Buch geht es natürlich auch um Köln, schließlich steuerten die Briten von hier ihre Agentinnen, als sie das Rheinland während der Weimarer Republik besetzt hatten. In der Domstadt hatten CIA, Bundesamt für Verfassungsschutz und der Bundesnachrichtendienst zudem die sowjetische Handelsmission im Visier. Bis heute haben außerdem zwei Nachrichtendienste des Bundes ihren Sitz in Köln.

In Kooperation mit dem Kölnischen Geschichtsverein stellen die beiden Autoren ihr frisch erschienenes Buch vor und beantworten anschließend Fragen aus dem Publikum. Zu Beginn wird der stellvertretende Vorsitzende des Geschichtsvereins, Dr. Ulrich-S. Soénius, einen kurzen Vortrag zur Geschichte der Spionage in Köln halten. Moderiert wird der Abend von Frank Plasberg.