schließen ×
Wir gestalten unseren Webauftritt neu. Diese Seite wird noch überarbeitet.
  • Home
  • Sa, 28. Jan. 2023
  • Stadtplan
  • Branchen
  • KoelnMail
  • Newsletter
koeln.de

Tageskalender

Rheinenergie

John Cale and Band

Datum:

Donnerstag, 16. Februar 2023 um 20:00

 
Location:

 
Adresse:

Alter Schlachthof 35
76131 Karlsruhe

 
Themen:
Konzerte in Karlsruhe
 
Schlagwörter:
Rock&Pop
 
Künstler:
John Cale
 
Eingetragen von:
eventim
 
John Cale and Band
Hochgeladen von: eventim

John Cale and Band

John Cale and Band
Im Februar und März für Nachholtermine und weitere Konzerte endlich wieder in Deutschland!

Was hat John Cale, was der Rest von uns nicht hat - irgendein Gen, das unendliche Rastlosigkeit hervorruft, einen raubtierhaften Geist, der nie zufrieden ist? Seit fast 60 Jahren, oder zumindest seit er als junger Waliser nach New York zog und The Velvet Underground gründete, hat Cale seine Musik mit verblüffender und inspirierender Regelmäßigkeit neu erfunden. Nun bringt er nach einem Jahrzehnt sein erstes komplettes neues Album, MERCY, heraus!

Seine für diesen Sommer geplanten Konzerte musste er absagen, nun kommt er für Nachholtermine und weitere Konzerte im Februar und März 2023 endlich wieder nach Deutschland. Bereits gekaufte Tickets behalten ihre Gültigkeit und es stehen nun insgesamt sechs Konzerte auf dem Tourneeplan. Für das Konzert in Düsseldorf konnte leider kein passender Nachholtermin gefunden werden, sodass dieses Konzert leider nicht nachgeholt werden kann. Tickets können an den Vorverkaufsstellen, an denen sie erworben wurden, zurückgegeben werden.

In jenen frühen Tagen, als John Cale den Rock 'n' Roll grundlegend veränderte, spielte er auch ekstatische Bratschen-Drones und war Mitglied des epochalen Ensembles von La Monte Young. Auf den betörenden Kammerfolk von Paris 1919 folgte sofort der knorrige Rock von Fear, auf den provokanten und sparsamen Liederzyklus Music for a New Society folgten mehr als 30 Jahre später mächtige und unverfrorene elektronische Updates. Gibt es zwischen den Kollaborateuren Lou Reed und Danger Mouse und Sharon Van Etten oder zwischen der Avantgarde des New Yorker Stadtzentrums in den 60er Jahren und der Avantgarde des Internets in der Gegenwart noch andere direkte Linien als John Cale?

Wieder einmal hat Cale die Art und Weise, wie seine Musik gemacht wird, klingt und sogar funktioniert, neu definiert. Sein fesselndes 12-Track-Album MERCY bewegt sich durch echte elektronische Dark-Night-of-the-Soul-Qualen hin zu verletzlichen Liebesliedern und hoffnungsvollen Überlegungen für die Zukunft mit Hilfe einiger der neugierigsten jungen Köpfe der Musik. Laurel Halo, Sylvan Esso, Animal Collective: Sie sind nur die Hälfte der erstaunlichen Besetzung hier, brillante Musiker, die in Cales vollendete Vision der Welt hineinklettern und ihm helfen, sie umzugestalten. Cale ist im März 80 Jahre alt geworden, und er hat miterlebt, wie viele Kollegen und Freunde gestorben sind, vor allem in den letzten zehn Jahren. MERCY ist die Fortsetzung einer langen Karriere, die von Wundern geprägt war. Cale hat immer nach neuen Wegen gesucht, um alte Ideen von Entfremdung, Schmerz und Freude zu erforschen; MERCY ist die jüngste fesselnde Entdeckung dieses unzufriedenen Geistes.