• Home
  • Mo, 6. Apr. 2020
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Tageskalender

Rheinenergie

WICHTIGE INFO: Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen verbietet wegen der Coronavirus-Epidemie bis einschließlich 19.04.2020 alle Veranstaltungen. Geschlossen werden Kinos, Theater und Discos, ebenso Clubs und Bars, die Musik und Tanzveranstaltungen anbieten sowie alle Freizeit- und Bildungseinrichtungen. Das Verbot gilt auch für Gottesdienste und sonstige Veranstaltungen von Religionsgemeinschaften. Ausgenommen sind Wochenmärkte. Weitere Informationen

Zeitspiralfedern Festival #2 Raum13 Uraufführung Das Internet

Datum:

Freitag, 04. Oktober 2019 um 19:30

 
Location:

 
Adresse:

Deutz-Mülheimer Straße 147-149 147
51063 Köln

 
Themen:
Theater in Köln
 
Eingetragen von:
raum13
 
raum 13 Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste
Hochgeladen von: raum13 gGmbH

ZEITSPIRALFEDERN FESTIVAL #2

raum13 Uraufführung Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste_

Das Internet

mit raum13 Kolacek & Leßle, WAGNER a.k.a. MademoiselleX & Operator1

mehr: http://raum13.com/global_projects/details.php?id=165

Die Zeitspitalfedern

Es wird gefragt, inwiefern sich die Geschichten früherer Generationen in unserem gegenwärtigen und zukünftigen Handeln wiederholen? Inwieweit ist dieser Prozess als Wiederholungsschleife, als Loop zu verstehen? Oder verläuft er spiralförmig? Ist er überhaupt als ein Verlauf zu sehen? Inwiefern spannt sich zwischen gesellschaftlich und individuell bedeutsamen Ereignissen eine von uns allen (re-)produzierte, retroaktive Feder auf? Wann zieht sie sich warum zusammen? Wann und wie dehnt sie sich? Inwieweit können Zeitspiralfedern dazu beitragen, die Gleichzeitigkeit unserer multiplen, intersubjektiven Gegenwarten ausdrücken zu können, um zu einem demokratischen Diskurs (zurück) zu finden?

Das Bild der dreidimensionalen Zeitspiralfedern entspringt dem geschichts-soziologischen Gedanken, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nicht ausschließlich chronologisch zu betrachten sind, sondern die Zeiten aus den verschiedenen gesellschaftlichen Blickwinkeln in Abhängigkeiten gesetzt sind, die sich rein linear nicht vollständig begreifen lassen. Diese Abhängigkeiten — Zwischenräume — werden folglich nur durch den durchlässigen Körper der Spiralfeder plastisch darstellbar. Die zum Teil irrationale Betrachtung historischer Umbrüche und Phänomene im Rahmen der Gegenwart kann durch das Bild der Spiralfedern unmittelbar sichtbar werden.

Die? Uraufführung?

Auf die Frage, wie dieses Quartier mit menschlichem und künstlerisch nachhaltigem Maßstab geschaffen werden kann, zeigt das Buch und der neue Internetauftritt eine ästhetische Umsetzung und eine mögliche Antwort auf. Schöpfend aus unserem ausführlichen Fundus an Recherchen in Literatur, Fotomaterial, Stadtarchiv, Industriedokumentation, ergänzt durch festgehaltene Interviews mit Zeitzeug*innen und Expert*innen, arbeiten wir an der Sichtbarmachung des innewohnenden Potentials des Otto und Langen Quartiers. So begegnen zukünftige Bewohner*innen professionellen Tänzer*innen und Schauspieler*innen, ehemalige Fabrikarbeiter der KHD-Werke Wirtschaftswissenschaftler*innen und Historiker*innen, Passant*innen Architekt*innen und Kulturwissenschaftler*innen. Aus diesen Begegnungen entsteht eine produktive Überlieferung der Kollektivgedächtnisse, aus der eine lebenswerte, kollektive Zukunft für den Stadtteil geschrieben werden kann.

Karten: 12€/8€ ermäßigt, ticket@raum13.com, www.raum13.com
Ort: Deutzer Zentralwerk der Schönen Künste, Deutz-Mülheimer Straße 147 - 149