• Home
  • Fr, 24. Mai. 2019
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Tageskalender

Rheinenergie

The Hunna

Datum:

Mittwoch, 24. April 2019 um 21:00

 
Location:

 
Adresse:

Dreikönigenstraße 23
50678 Köln

 
Eintritt:
ab 23.70
 
Themen:
Party in Köln
 
Schlagwörter:
Clubszene
 
Künstler:
The Hunna
 
Eingetragen von:
eventim
 
The Hunna
Hochgeladen von: eventim

The Hunna

The Hunna im kommenden Herbst auf Deutschland-Tour

Mit ihrem 2016 veröffentlichten Debütalbum 100 feierten The Hunna herausragende Erfolge und etablierten sich als eine der gefragtesten UK-Bands. Nun kehren sie mit ihrer neuen und zweiten Platte Dare zurück. Die Band aus Hertfordshire, deren vier Mitglieder und alte Freunde alle im gleichen Krankenhaus geboren wurden, hat einen geradezu raketenhaften Aufstieg hinter sich: Gerade einmal zehn Monate nach ihrer Gründung erreichten sie mit ihrem Album Platz 13 der britischen Album-Charts. Und es ging seitdem munter weiter, nicht umsonst wurden die Jungs vom Kerrang Magazine zu Rocks next big thing ausgerufen. Nebenbei spielte The Hunna zwei komplett ausverkaufte Touren, machten Reading und Leeds unsicher, supporteten ihre Jugendhelden Jimmy Eat World und begeisterten zuletzt auf den Zwillingsfestivals Hurricane und Southside. Auf dem neuen Album Dare machen die Jungs genau da weiter, wo sie auf Scheibe eins aufgehört haben: Sie bringen den Rock zurück nach Großbritannien. Zusammen mit ein paar anderen Bands hat sich das Quartett auf die Fahnen geschrieben, klassische E-Gitarren-Musik wiederzubeleben und ihr ein paar neue Impulse zu verpassen. Sie seien eben Old School, sagte Gitarrist Dan Dorney jüngst im Interview, auf der Bühne wird nichts eingespielt, da regieren Stimme, Gitarre, Bass und Schlagzeug. Klar spürt man auch andere Einflüsse, hören die vier doch einfach alles von Soul bis Jazz, von ACDC bis Biffy Clyro. Aber vor allem an der ungewöhnlich klaren Gesangsstimme von Ryan Potter erkennt man, dass da noch viel mehr dahintersteckt. The Hunna wagen den Spagat zwischen Alternative Rock und Stadionhymne, zwischen fettem Riff und feinem Pop. Wobei sie, wie sie dem Deutschlandfunk verrieten, Pop für sich einfach als populäre und erfolgreiche Musik interpretieren: Wenn du eine Band sein möchtest und du willst ins Radio und du willst Stadien ausverkaufen und du willst die größte Band der Welt sein, dann musst du auch offen dafür sein, dass deine Musik in die Pop-Charts kommt. Dieses offene Konzept kommt an, The Hunna sind die aufsteigenden Sterne am britischen Rockhimmel. Was vor allem auch daran liegt, dass die Jungs live eine Bank sind. Darum darf man sich auf die Deutschland-Tour im kommenden Herbst ganz besonders freuen.