• Home
  • Di, 25. Sep. 2018
  • Stadtplan
  • Verkehr
  • KoelnMail
  • Newsletter
  • DE | EN
koeln.de

Tageskalender

Rheinenergie

The captured moment

Historische Fotografien

Datum:

Donnerstag, 12. Juli 2018 um 15:00

 
Location:

 
Adresse:

Baudristr. 5
50733 Köln

 
Telefon:
0221/7328497
 
Webseite:
kunstwerk-nippes.de
 
Schlagwörter:
historische Photographie, Ferrotopie, Daguerriotopie, Alle anzeigen
 
Eingetragen von:
Galerie Kunstwerk Nippes
 
The captured moment
Hochgeladen von: Galerie Kunstwerk Nippes
Quelle: JamimikoDesign

The captured moment

Es gibt wohl kaum eine Technik, die mit solcher Leidenschaft gegen das Vergessen angewendet wird, wie die der Fotografie. Meist dann, wenn wir einen Moment für besonders erinnerungswürdig erachten, halten wir ihn auf Fotografien fest - offensichtlich im Wissen, dass selbst die unvergesslichsten Augenblicke Gefahr laufen, in Vergessenheit zu geraten.
Sowohl das Foto als solches in seiner materiellen Form, als auch die technische Entwicklung, kulturelle Akzeptanz, Nutzung und Verbreitung ist als Teil einer Evolution zu betrachten, die ihre Anfänge im ausgehenden 18. Jahrhundert hat. Chemiker experimentierten mit lichtempfindlichen Substanzen und zeitgleich nutzten Erfinder und Tüftler die neuen technischen Möglichkeiten, um Bilder festzuhalten und zu konservieren.
Techniken, wie die Ferrotypie, Cyanotypie, Glasplatten-Fotografie und andere, stehen im Fokus der Ausstellung "The captured Moment - Historische Fotografien".
Die Sammlung von Ferrotypien aus Österreich, Belgien, Groß Britannien, Frankreich, Deutschland und Ungarn umfasst klassische Studio-Arbeiten wie Portraits, Gruppenbilder und ebenso Fotos von Reisefotografen, die alle im Zeitraum von 1890 bis 1920 entstanden. Die Ferrotypie, auch Blechfotografie genannt ist in der Geschichte der Fotografie von großer Bedeutung, da sie es einer Vielzahl von Bürgern ermöglichte, Portraitaufnahmen herzustellen. Preisgünstiger in der Verwendung als die damals übliche Daguerrotypie, erfreute sich die Ferrotypie insbesondere im Zeitraum von 1860 bis 1890 großer Beliebtheit.
Insbesondere die Glasplatten-Fotografien des belgischen Chemikers, Physikers und Fotografie-Pioniers Desirée van Monckhoven (1834-1882) sind als fotografisches Erbe von hohem Wert anzusehen. Monckhoven gehörte zu den ersten Forschern, die sich intensiv mit den Techniken früher Fotografie auseinandersetzten und schrieb mehrere Bücher über Fotografie und fotografische Optik. In der Rolle des Erfinders stellte er selbst Experimente mit den verschiedenen Verfahren an. Einige dieser fotografischen Experimente werden im Zuge der Ausstellung dem Publikum vorgestellt. Die Cyanotypie auf einer Keramikplatte aus Kriegszeiten sowie Alltagsszenen des ländlichen Belgiens, die im Salzdruck materiell fixiert wurden, geben Einblicke in die frühen Techniken und Möglichkeiten des damals noch jungen Mediums Fotografie.